Landesbezirkskönigsschießen in Horstmar


Königspaar & Gefolge beim Landesbezirkskönigsschiessen in Horstmar

Das Regentschaftsjahr geht zu Ende Landesbezirkskönig Ludger Suttarp tritt Insignien an Nachfolger ab

Die Schützenbruderschaften im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaft des Diözesanverbandes Münster e. V. luden zum Landesbezirkskönigsschießen und Prinzenschießen in die „Stadt der Burgmannshöfe“ nach Horstmar ein und knapp 30 Schützengeschwister aus Amelsbüren zogen mit ihrem amtierenden Landesbezirkskönig Ludger Suttarp und seiner Königin Sabine unter der umsichtigen Leitung des Bezirksschießmeisters Rainer Langenkamp und dem Königsadjutanten Siegfried Trömer, in diesem Jahr hin- und hergerissen zwischen gleich zwei zu „betreuenden“ Majestäten, am 11. August nach Horstmar, um dort die Insignien ihrer Regentschaft an einen Nachfolger weiterzugeben.

Gemeinsam mit dem aktuellen Königspaar Josef und Betta Wörmann nebst Hofstaat und etlichen Mitgliedern des Vorstandes und der Offiziere startete die Gruppe um 7:00 Uhr in einer gemeinsamen Bustour ab Amelsbüren. Nach einer gut organisierten Stärkung in der Horstmarer Schützenhalle der Schützenbruderschaft St. Katharina feierten 25 Schützenbruderschaften einen feierlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Gertrudis. Das Hochamt, gemeinsam zelebriert vom scheidenden und nun zum Ehrenpräses ernannten Pfarrer Günther Lube und seinem Nachfolger Diözesanpräses und Pfarrer Theo Hoffacker, war der emotionale Auftakt des Tages.

Nach einem Umzug – gefühlt durch die ganze Stadt - , einer musikalisch unterstrichenen und sehr bewegenden Kranzniederlegung am Ehrenmal zogen die Königspaare mit ihrem Gefolge vor die Tore Horstmars zur dortigen Schützenhalle, um das spannende Brauchtumsschießen auf Diözesanebene und ein ebenso unterhaltsames Fahnenschlagturnier auszutragen. Unter dem Beifall zahlreicher Besucherinnen und Besucher musste das Amelsbürener Regentenpaar ihre Königswürden an den neuen König Josef Krieft von der Schützenbruderschaft St. Hubertus Harsewinkel weiterreichen, der wiederum seine Ehefrau Monika zur Königin wählte. Nicht ohne ehrende Worte des Landesbezirksbundesmeisters Werner Aselmann, der die vielfältigen Aktivitäten des scheidenden Landesbezirkskönigs und seiner Gattin würdigte.

Leider konnten an diesem Wettbewerb unsere amtierenden Schüler- und Jugendprinzen Joon Schlüter und Michel Schmidt aus persönlichen Gründen nicht teilnehmen. Als Erster Brudermeister der St.-Sebastian-Schützen nahm Ludger Suttarp natürlich am Brudermeisterpokalschießen – ausgetragen an der Vogelstange – teil, ebenso der amtierende König Josef Wörmann am Scheibenschießen der Majestäten, das stets unter dem Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen wird. Leider konnten beide Regenten in diesem Jahr beim traditionell in jedem ungeraden Jahr in Horstmar stattfindendem Schützenfest des Landesbezirks Münster keine Königswürden ins Davertdorf mitnehmen. Aber nach dem Schießwettbewerb ist vor dem Schießwettbewerb und so freuen sich die St. Sebastianer auf den nächsten Wettstreit im kommenden Sommer in Harsewinkel, wo der neue Landesbezirkskönig, der sich Anfang Juni in seiner Heimatgemeinde mit seinem entscheidenden Treffer zum Kaiser der St.-Hubertus-Schützen machte, vermutlich sein „Heimspiel“ kräftig feiern dürfte.

Ein interessanter Wettkampf mit buntem Rahmenprogramm für alle Gäste, Freunde und Teilnehmer fand nach der gemeinsamen Rückkehr in Amelsbüren ein gemütliches Ende auf dem Sommerturnier der Reiterfreunde des Reit- und Fahrvereins 1876 auf dem neuen Gelände an der Thierstraße.


(Text: M. Suttarp)

© 2019 St. Sebastian Schützenbruderschaft 1813 e.V.  /  Münster-Amelsbüren